Wohlbefinden stärken: Hygiene kommunizieren

Stellen Sie sich folgende Situation vor:
Sie liegen nach einer Operation im Krankenhaus. Eine Ärztin nähert sich Ihnen mit den Worten: "Wie geht es Ihnen heute? Ich werde mir gleich Ihre Wunde anschauen. Jetzt desinfiziere ich mir erst einmal meine Hände zu Ihrem Schutz."

Was bewirkt diese Art der Kommunikation bei Ihnen?...

Genau: Das gute Gefühl der Sicherheit und des Wohlbefindens.

Und darum geht es bei der Hygienekommunikation: Wir vermitteln Ihnen und Ihrem Fachpersonal diese kompetente, verhaltenssteuernde und compliancesteigernde Kommunikation, damit Ihre Patientinnen und Patienten hygienisch sicher behandelt werden, davon erfahren und sich wohl fühlen.

Lesen Sie in dieser Publikation mehr darüber:

 

Download
Händehygiecompliance steigern mit der Hygienekommunikation
Hygienekommunikation - HygMed - 06 2019.
Adobe Acrobat Dokument 182.9 KB

Richtig handeln - bewusst ansprechen

Händedesinfektion ist immer noch die wirksamste Maßnahme, um Infektionen zu vermeiden. Spricht man diese lebensrettende Handlung dazu noch bewusst an, dann entsteht eine sich selbst verstärkende Wirkung für den Patientenschutz.

Doch: Hygienekommunikation will gelernt sein. Denn Sicherheit entsteht durch das richtige Hygieneverhalten des Personals und die richtige kommunikative Interaktion mit den Patienten.